Von der Idee
über den Riss
bis hin zur Umsetzung

Die Grundzutaten haben wir zwar am Anfang schon ungefähr festgelegt, aber vieles hat sich mit dem Projektfortschritt gewandelt.

Aus 5 m Länge wurden nach ersten, traurigen Auftriebsberechnungen einfach 6 m, um die gewollte Wasserlinie ungefähr zu treffen.

So ging das mit vielen Details, die sich erst durch ausprobieren als machbar oder als zu aufwändig gezeigt haben.

Ich habe dabei gemerkt, dass es sich meistens lohnt mutig zu sein und Dinge anders zu machen, als Alle sagen.

1/1

Das Rezept,

man nehme:

  • einklappbares Schwert

vergrößert die Trimm-Möglichkeiten

 

  • wenig Freibord

wenig Windwiderstand

  • breites Heck

für ruhigeres Verhalten raumschots

  • durchsteckbares Steuerruder

Das Ruder sitzt in einem Kasten geführt im Boot; nicht wie bei anderen Jollen hinten angehängt

  • lotrechter Vorsteven

klassisches Merkmal von Rennjollen und Jollenkreuzern

  • Bugspriet

aus dem Bug kann ein Gennakerbaum 1,5 m weit ausgefahren werden

 

  • flacher Hauptspant

für mehr Aufrichtendes Moment, gute Gleiteigenschaften

  • Klinkerbauweise

dichter, elastischer aber sehr fester Rumpf

Segel einer Z-Jolle mit peitschenförmiger Steilgaffel und durchgelattetem Großsegel

  • Steilgaffelrigg

  • hoffnungslos übertakelt

mit 20 m² Segelfläche am Wind ist das Boot ausschließlich für leichten Wind konzipiert

  • Leichtbau

niedriges Toppgewicht durch

Verzicht auf Beschläge am Mast,

Stehendes Gut aus Dyneema

Mast und alle spieren hohl gebaut

umrühren, mit reichlich Lack abschmecken, fertig.

Ein Gennakerbaum -
wozu braucht man das?

Um auf Raumschotkursen mehr Speed heraus zu holen werden heute Gennaker genutzt, das sind meist flache Ballonvorsegel, die asymmetrisch geschnitten sind.

Gesetzt werden sie häufig an einem Gennakerbaum, der vorne aus dem Boot herausragt.

Dadurch kommt das Segel vom Vorstag frei, wird aus der Abdeckung von Großsegel und Fock genommen und der Segeldruckpunkt ist sehr weit vorn, wodurch sich das Boot auf tiefen Kursen besser steuert.

Bei diesem Boot wird der Gennakerbaum mittig durch den Vorsteven geführt und kann aus- und eingefahren werden.